EU Projekt

4ZDM

Die Produktionsfirmen stehen vor der Herausforderung, qualitativ hochwertige Produkte mit zunehmender Komplexität zu liefern, mit begrenztem Einsatz und Ressourcenverschwendung. "Zero Defect Manufacturing" (ZDM) ist eine aktuelle Paradigma, das über traditionelle Sechs-Sigma-Ansätze hinausgeht. Ziel des ForZDM-Projektes ist es, Werkzeuge zu entwickeln und zu demonstrieren, um den schnellen Einsatz von ZDM-Lösungen in der Branche zu unterstützen und konkurrenzfähigere und robustere mehrstufige Fertigungssysteme zu entwerfen.

Die ForZDM-Methodik erweitert die derzeitigen Einzelprozessgrenzen auf eine Produktionslinienperspektive, die es ermöglicht, Defekte vor, während und nach ihrer Entstehung durch Diagnose zu kontrastieren, Präventive und korrigierende Mechanismen, angewandt mit Echtzeit-, Mittel- und Langzeitkontrollmaßnahmen.

PROJEKTÜBERSICHT

ForZDM wird in folgenden Säulen basieren:

    ZDM 1
  1. Flexibles Datenerfassungssystem [verschiedene Sensorsysteme]
  2. Neues Datenanalyse-Tool [Korrelations- und Ursachenanalyse]
  3. Cyber Physikalische Systeme zur Fehlererzeugung und -ausbreitung [Fehlervermeidungslösungen & Kompensationsrichtlinien vor Ende der Linie]
  4. Gesamtoptimierung von Inspektions-, Kontroll- und Korrekturmaßnahmen [Systemniveau]
  5. Custom HMIs [Anpassung von Produktionszielen und Leitungsmanagementstrategien]
  6. Verteiltes Steuerungssystem [Qualitäts- und Logistikoptimierung]

 

CONSORTIUM

Mehr Informationen über das Projekt erhalten Sie hier